Wir sind auch in schwierigen Zeiten für Sie da!
+49 (0) 89 / 90 48 92 - 80


Allgemeine Geschäftsbedingungen - Craft Printing

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und der

craft printing GmbH
vertreten durch Herr Peter Lenz
Joseph-Wild-Straße 13
81829 München
Tel:  089/904892-80
Fax: 089/904892-60

Handelsregister: München
Handelsregisternummer: HRB236884
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE314985152, 

nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

2. Vertragsgegenstand und Geltungsbereich

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von Waren und Dienstleistungen aus dem Bereich / den Bereichen Herstellung, Handel und Vertrieb von Werbemitteln aus unterschiedlichen Materialien sowie Entwicklung von Werbemitteln unterschiedlichster Art geregelt. Details zum Umfang und der Art der Ausführung werden in dem jeweiligen Angebot bzw. der jeweiligen Auftragsbestätigung angegeben. Entsprechende Aufträge werden ausschließlich auf der Grundlage nachfolgender Bedingungen ausgeführt. Andere Bedingungen werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen. § 305b BGB bleibt unberührt.

3. Vertragsschluss

Der Vertrag kommt meist im elektronischen Geschäftsverkehr i.d.R. über Fernkommunikationsmittel wie Telefon und E-Mail zustande. Der Bestellvorgang umfasst folgende Schritte:
- Anfrage des Kunden
- Rückruf oder Übermittlung eines Angebots durch den Anbieter

Mit der Erteilung des Auftrages oder der Zusendung einer Auftragsbestätigung kommt der Vertrag zustande. Der Vertrag kommt auch durch die Zusendung der Ware oder Erbringung der Dienstleistung zustande.

4. Datenanlieferung

Der Anbieter erhält vom Kunden druckreife PDFs, ggf. inkl. einer vom Kunden angelegten Stanzkontur (nach Vorgaben des Anbieters). Gibt es im Anschluss der Datenlieferung eine Korrektur bzw. geänderte Daten, so werden dem Kunden Mehrkosten berechnet (in der Regel ca. 100,- bis 150,- EUR - genaue Kosten sind abhängig vom Projekt und Umfang). Der Kunde erhält vor Produktionsbeginn nur auf ausdrücklichen Wunsch hin ein PDF zur Freigabe, ansonsten erfolgt die Produktion ohne weitere Freigabe. 

Gelieferte Daten durch den Kunden unterliegen keiner Prüfungspflicht seitens des Anbieters. Bei Datenübertragungen hat der Kunde vor Übersendung jeweils dem neuesten technischen Stand entsprechende Schutzprogramme für Computerviren einzusetzen. Die Datensicherung obliegt allein dem Kunden. Der Anbieter ist berechtigt, eine Kopie der Daten anzufertigen. 

Eine Archivieurng der vom Kunden übermittelten Daten an den Anbieter über den Zeitpunkt der Lieferung hinaus, erfolgt, soweit nichts anderes vereinbart, nicht. Falls eine Archivierung der Daten vereinbart wurde, erfolgt diese nur gegen besondere Vergütung.

5. Preise, Versandkosten und Lieferbedingungen

Alle angegebenen Preise sind Nettopreise, sie verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (z.Z. 19%) und gelten längstens vier Wochen nach Übermittlung des Angebots. Neben den Endpreisen fallen u.U. weitere Kosten (z.B. Datenbearbeitungskosten, Versandkosten, Handlingspauschalen etc.) an. Sollten bis zum Vertragsschluss Kostenerhöhungen eintreten, insbesondere aufgrund von Materialpreisveränderungen, behält sich der Anbieter eine Preisanpassung vor.

Die Preise gelten, soweit nichts anderes angegeben wurde, ab Werk. Sie schließen keine Verpackung, Porto, Fracht, Versicherung oder sonstige Kosten mit ein.

Die Lieferfrist wird individuell vereinbart oder vom Anbieter bei Auftragsannahme angegeben. Hat der Anbieter ein dauerhaftes Lieferhindernis, insbesondere höhere Gewalt oder Nichtbelieferung durch den eigenen Lieferanten, obwohl rechtzeitig ein entsprechendes Deckungsgeschäft getätigt wurde, nicht zu vertreten, so hat der Anbieter das Recht, insoweit von einem Vertrag mit dem Kunden zurückzutreten. Der Kunde wird darüber unverzüglich informiert und empfangene Leistungen, insbesondere Zahlungen, zurückerstattet. 

6. Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorabüberweisung, Rechnung bei Lieferung. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und zurückgewiesen. Auf Wunsch des Anbieters oder bei außergewöhnlichen Vorleistungen kann eine Vorabüberweisung verlangt werden. 

Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält, auf das dort angegebene Konto zu überweisen. Der Kunde ist verpflichtet innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. 

Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen. Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt. Die Geltendmachung weiterer Ansprüche wird nicht ausgeschlossen.

7. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die gelieferte Ware Eigentum des Anbieters. Diese Ware darf vor vollständiger Bezahlung weder an Dritte verpfändet, noch zur Sicherheit übereignet werden. Der Kunde hat dem Anbieter unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, wenn Zugriffe Dritter auf die dem Anbieter gehörende Ware erfolgen.

8. Weitere Vorbehalte

Die Ausführung der angebotenen oder bestätigten Arbeit ist stets freibleibend der Machbarkeit mit den geplanten Materialien und der gedachten Umsetzung. Der Anbieter behält sich vor, eine in Qualität und Preis gleichwertige Leistung zu erbringen. Der Anbieter behält sich vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit oder nicht Umsetzbarkeit der versprochenen Leistung diese nicht zu erbringen.

9. Beanstandungen und Gewährleistung

Der Kunde hat die gelieferte Ware in jedem Fall unverzüglich zu prüfen. Die Gefahr etwaiger Fehler geht mit der Druckdatenübermittlung des Kunden an den Anbieter oder mit der Druckreifeerklärung auf den Kunden über, soweit es sich nicht um Fehler handelt, die erst im Fertigungsprozess entstanden sind. Das Gleiche gilt für alle sonstigen Freigabe-Erklärungen des Kunden.

Offensichtliche Mängel sind innerhalb einer First von einer Woche ab Empfang der Ware schriftliche anzuzeigen, versteckte Mängel innerhalb einer Frist von einer Woche ab Entdeckung, andernfalls ist die Geltendmachung eines Gewährleistungsanspruches ausgeschlossen.

Bei berechtigten Beanstandungen ist der Anbieter nach seiner Wahl zur Nachbesserung und / oder Ersatzlieferung verpflichtet und berechtigt. Kommt der Anbieter dieser Verpflichtung nicht innerhalb einer angemessenen Frist nach oder schlägt die Nachbesserung trotz wiederholten Versuchs fehl, kann der Kunde eine Herabsetzung der Vergütung (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrags (Rücktritt) verlangen.

Mängel eines Teils der gelieferten Ware berechtigen nicht zur Beanstandung der gesamten Lieferung, es sei denn, dass die Teillieferung für den Kunden ohne Interesse ist.  

Ist der Kunde Unternehmer, so geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und / oder der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, bei Versendung mit der Auslieferung der Ware an den ausgewählten Dienstleister, hierfür auf den Kunden über. 

Der Vertragstext wird vom Anbieter gespeichert. Der Kunde hat die Möglichkeit auf den gespeicherten Vertragstext auf folgender Seite zuzugreifen: www.craft-printing.de/agb

10. Haftungsausschluss

Die Haftung des Anbieters sowie Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Ansprüche des Kunden auf Gewährleistung und Schadensersatz verjähren mit Ausnahme der genannten Schadensersatzansprüche in einem Jahr beginnend mit der Lieferung der Ware. Dies gilt nicht, soweit der Auftragnehmer arglistig gehandelt hat. 

11. Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

12. Newsletter

Wir versenden Newsletter, E-Mails und weitere elektronische Benachrichtigungen mit werblichen Informationen. 

Nach Richtlinien der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) versenden wir Newsletter mit der Einwilligung der Empfänger oder einer gesetzlichen Erlaubnis. Die Anmeldung zu unserem Newsletter erfolgt in einem sog. Double-Opt-In-Verfahren.
Wir behalten uns im Bezug auf Erwägungsgrund 47 der Datenschutz-Grundverordnung vor, Newsletter an Bestandskunden, die in einer geschäftlichen Beziehung zu uns stehen, auch ohne Anmeldung zu verschicken. Dabei berücksichtigen wir, ob folgende Vorgaben lt. §7 Abs.3 UWG erfüllt sind: 
- wir erhalten mit dem Verkauf einer Ware oder Dienstleistung oder dem Abschluss eines Vertrages von Ihnen eine E-Mail-Adresse
- wir verwenden diese E-Mail-Adresse zur Direktwerbung für eigene ähnliche Waren oder Dienstleistungen
- Sie haben der Verwendung nicht widersprochen
- wir weisen in unserem Angebot und der Auftragsbestätigung darauf hin, dass Ihre Mailadresse zum Versand von Werbung genutzt wird
- Sie haben das Recht jederzeit der Verwendung zu widersprechen, ohne dass Ihnen hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

Weitere Informationen zu unserem Newsletter und den dazugehörigen Datenschutzbestimmungen finden Sie auf unserer Seite https://www.craft-printing.de/datenschutzerklaerung

13. Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.

14. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.






AGB teilweise erstellt über den Generator der Deutschen Anwaltshotline AG 

Diese Website verwendet Cookies um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können.